Christkönigssonntag – letzter Sonntag im Kirchenjahr

Christkönigssonntag

Der Christkönigssonntag ist der letzte Sonntag vor dem ersten Advent und bezeichnet in der römisch-katholischen Kirche gleichzeitig den letzten Sonntag des Kirchenjahres.

Er wird auch Christkönigsfest genannt, wurde erstmals im Jahr 1925 von Papst Pius XI zelebriert. Anlass hierfür war die 1600-Jahr Feier des Konzils von Nicäa aus dem Jahr 325. Anfangs wurde das Christkönigsfest am letzten Sonntag im Oktober gefeiert. Erst seit der Liturgiereform des II Vatikanums wird das Fest am letzten Sonntag im Kirchenjahr, also Ende November abgehalten.

Bereits im Dritten Reich war der Christkönigssonntag für die Katholiken von großer Bedeutung. Er galt als eine Art Protesttag, an dem sie ein Zeichen gegen den damals herrschenden Führerkult und dessen Ideologie setzten.

Auch heutzutage soll der Christkönigssonntag im Christentum an das Ende der Zeiten und die damit verbundenen völlige Königsherrschaft Jesu Christi erinnern.

pixabay.com

MEHR ZUM THEMA
Erntedankfest
Feiertage

Erntedankfest – ein Fest nach der Ernte im Herbst

Das Erntedankfest wird normalerweise am ersten Sonntag im Oktober gefeiert. In der evangelischen Kirche wir das Fest gelegentlich an einem der nahe zurückliegenden oder darauffolgenden Sonntage zelebriert.

Nikolaus
Feiertage

Nikolaustag – in Gedenken an Nikolaus von Myra

Der Nikolaustag hat seinen Ursprung in zahlreichen Legenden rund um den heiligen Bischof Nikolaus von Myra, der aufgrund zahlreicher Wohltaten seinen Einzug in die Geschichtsbücher fand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert