Böller(n) und Knallen zu Silvester

Silvester Knaller Böller

Jedes Jahr zu Silvester geht es wieder los, der Feuerwerksverkauf. Millionen werden alleine in Deutschland für die unzähligen Varianten an bunten und lauten Böllern ausgegeben. Doch woher kommt eigentlich der Begriff Böller oder das Böllern, was viele am Jahresende so lieben?

Das Wort Böller stammt aus dem Mittelhochdeutschen. Damals wurden Schleudermaschinen als Pöler bzw. Boler bezeichnet. Das Werfen oder Schleudern mit solch einer Maschine wurde „boln“ genannt.

Seit dem 14 Jahrhundert wurden vor allem in Bayern und Österreich bei Hochzeitengeböllert„. Später dann auch zur Sommer- und Wintersonnenwende und eben auch zu Neujahr. Es sollten die bösen Geister vertrieben werden. Dazu bediente man sich spezieller Geräte (Böllergeräten), die mit Schwarzpulver gefüllt sind und mit denen dann laut geknallt wurde. Neben dem vertreiben der bösen Geister sollte mit dem Salut auch die neue Zeit (jetzt eben das neues Jahr) begrüßt werden.

Und deshalb böllern wir heute zu Silvester mit Böllern und Raketen. Prost Neujahr…

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

pixabay.com

NEUE BEITRÄGE FÜR EUCH

T-SHIRT DESIGNER

Gestalte dein persönliches Shirt für deine Party. Egal ob Junggesellenabschied oder Geburtstag.
Zeigt es euren Freunden:
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on print
Share on email

Mehr zum Thema

Bier auf Wein, Wein auf Bier
Alkohol

Bier auf Wein – das lass sein?

Wer kennt dieses Sprichwort nicht: Bier auf Wein, das lass sein. Sucht man nach den Ursprüngen dieses Sprichwortes, so muss man bis in das Mittelalter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.