Das dürfte jeder kennen. Man ist auf einer Party eingeladen und trifft dort viele bekannte Leute. Irgendwann wird man doch etwas müde oder merkt, dass man schlicht zuviel getrunken hat. Man möchte also schnell weg und nach Hause oder einfach woanders hin. Was ist also zu tun, um sich nicht bei allen Gästen verabschieden und Rechenschaft ablegen zu müssen warum man schon geht? Dann wird es Zeit für einen polnischen Abgang!

Ein polnischer Abgang bedeutet also, sich heimlich davon zu machen, ohne sich zu verabschieden. Abgeleitet wird die bekannte Redewendung von “sich davon stehlen”. Der Ursprung liegt aber trotz der Bezeichnung nicht in Polen, sondern geht eher auf das 4. Jahrhundert in China zurück. In der Letzten seiner 36 Strategeme beschreibt General Tan Daoji, dass das “Weglaufen oftmals die beste Methode ist”. Darauf führt man den Rückzug ohne sich zu verabschieden zurück.

Beim polnischen Abgang sollte man folgendes beachten und gewisse Grundregeln einhalten

  Bleib unauffällig: Wenn du bereits deutlich über dem Zenit bist z. B. was deinen Alkoholkonsum betrifft, rechnet früher oder später jeder damit dass du weg bist. Also mache deinen polnischen Abgang rechtzeitig. Auch permanentes Meckern an der Party, den Gästen, der Musik usw. trägt nicht zu einem überzeugenden polnischen Abgang bei.

  Erkenne den richtigen Moment: Als Profi erkennst du den richtigen Moment für deinen polnischen Abgang. Gerade eben sprichst du noch mit einem Freund oder flirtest mit einem anderen Gast. Jeder auf der Party sieht das. Doch sobald sich dann eine Gesprächslücke ergibt, ist es der richtige Zeitpunkt. Achte auf diese Lücke und vor allem sammel schon alles was du mitnehmen solltest (deine Jacke, Tasche etc.).

  Sag keinem Bescheid: Regel Nr. 1, niemand sollte von deinen Plänen wissen! Kündige auch nicht schon am Anfang der Party an, dass du wohl heute einen polnischen Abgang planst (nennt man dann “tschechischer Abgang”). Du wirst sehen, du stehst sonst ab da unter Kontrolle ob du noch anwesend bist. Dann wird es immer schwerer, den richtigen Moment zu finden.

  Blick nach vorn: Egal was passiert, egal wer nach dir ruft, weil dein Plan wohl auffliegt und man dich beim gehen erwischt, dreh dich nicht um sondern zieh es durch und lauf. Weich werden gilt nicht! Schnell kommst du sonst doch in die Situation dich rechtfertigen zu müssen und hier vor allem, warum du gehen willst, ohne dich zu verabschieden.

  Sei nicht erreichbar: Wenn du gehst ohne Bescheid zu sagen, dann mach am besten dein Handy aus (nicht nur lautlos). Du wirst sehen, wenn auffällt dass du weg bist, wird man versuchen dich zu erreichen. Und wenn es nur ist, um zu erfahren, ob es dir gut geht. Wenn du zuhause bist, mach dann auch gleich noch die Türklingel aus.

Ob ein polnischer Abgang nun die eleganteste Lösung ist, mag bezweifelt werden. Es ist aber eine gute Art der Risikominderung, dass es zu peinlichen Situationen auf Parties kommt. Von daher ist der polnische Abgang gesellschaftlich durchaus akzeptiert, wohlgemerkt auf Privatfeiern. Bei Unternehmensfeiern sollte man eher darauf verzichten und sich ordentlich von der Feier verabschieden (vor allem beim Chef).

Wenn du dann das nächste Mal dann auf die Gäste der Party triffst, auf der du deinen polnischen Abgang durchgezogen hast, sei völlig normal. Sprich den Abgang nicht an und tue am besten so, als wäre nichts gewesen.

Sende es deinen Freunden per E-Mail