Wer kennt diese Situation nicht? Einer gibt eine Runde aus, alle heben das Glas und vor dem trinken stoßen alle miteinander an. Jeder macht es, ob zu zweit oder mehrere zusammen. Nur warum stößt man eigentlich vor dem trinken an?

Es gibt auch hier viele Mythen. So z.B. dass die alten Griechen in der Antike angestoßen haben, um auf Nummer sicher zu geben. Es könnte ja sein, dass das Getränk vergiftet ist. Also einfach einen Schwapps aus seinem eigenen Glas in das andere Glas schütten. Dann tranken beide oder alle gleichzeitig. Der Täter würde sich also dabei auch selbst vergiften wenn er solch einen Anschlag vor hat. Vertraute man dem Gastgeber (oder Gast) allerdings, stieß man einfach nur kurz an. Wie man es heute mit Freunden, die man mag und denen man vertraut, macht.

In anderen Darlegungen soll dieser Brauch böse Geister vertreiben. Es soll sich dabei um eine alte heidnische Sitte handeln.

Der Brauch kommt aber wohl eher aus dem Mittelalter. An den großen Tafeln konnte man damals gar nicht mit jedem anstoßen. So hat der Gastgeber einfach allen Gästen zugeprostet und seinen Becher in die Runde gegeben. Jeder Gast trank einen Schluck um damit den Gastgeber und dessen Ahnen zu ehren.

Als später Europa gebildeter wurde und allgemein gültige Tischsitten Einzug hielten sowie jeder Gast auch sein eigenes Gefäß hatte, stieß man mit diesen dann einfach an. Damit sollte gezeigt werden, dass alle das Gleiche trinken. Nur eben nicht mehr aus einem Becher. Das anstoßen soll diesen alten Brauch des Becher weiterreichen also damit darstellen.

Um die Gemeinschaft weiterhin zu “stärken”, sollte alle auch gleich schnell trinken. Am besten in 1-3 Zügen die Gefäße leeren. Somit sind alle gleich betrunken und falls es doch mal zu einer Rauferei (oftmals mit Waffen) kommen sollte, hat niemand einen Vorteil im Kampf.

Sende es deinen Freunden per E-Mail