Der Feiertag „Heilige Drei Könige“ wird auch „Drei Könige“, „Heilige Dreikönige“, „Dreikönigstag“ oder „Dreikönigsfest“ genannt.  Die ursprüngliche und noch heute gebräuchliche Bezeichnung für den 6. Januar ist „Erscheinung des Herrn“ (Epiphanias).

In einigen Gebieten können aber auch unterschiedliche regionale Benennungen üblich sein.

Die Bedeutung des Dreikönigstag

Hinsichtlich der eigentlichen Bedeutungszuweisung für den Dreikönigstag lassen sich in West- und Ostkirche grundlegende Unterschiede feststellen.  In Der Westkirche steht der Feiertag mit den drei Weisen aus dem Morgenland in Verbindung, wogegen die Ostkirche dem Tag der Taufe Jesu Christi und der Offenbarung Gottes im Kinde Bethlehems widmet.

In einigen Ländern (z.B. Spanien) ist erst der 6. Januar Tag der großen Bescherung. Dies lässt sich darauf zurückführen, dass Jesus zwar am 24. Dezember geboren wurde, die drei Weisen aus dem Morgenland  jedoch erst am 6. Januar eintrafen und das Jesuskind beschenkten.

Die Bibelgeschichte der Heiligen Drei Könige

Es heißt, die Heiligen Drei Könige Kasper, Melchior und Balthasar, waren eigentlich Weise und Magier und wurden erst im Laufe der jahrhundertelangen Überlieferungen zu Königen gemacht. Auch ihre Namen wurden ihnen erst im 9 Jahrhundert gegeben. Dabei sollen sie die drei Erdteile, die drei Rassen und die drei Lebensalter symbolisieren.

Die Geschichte hat ihren Ursprung in den Worten eines Propheten, der den Menschen von einem neuen König berichtet, der bald über alle Völker herrschen soll. Ein Himmelszeichen sollte den neuen Herrscher ankündigen. Alle warteten auf dieses Zeichen, bis einer der Heiligen Drei Könige einen hell leuchtenden Stern am Himmel sah. Geleitet von diesem Stern, traf er auf seinem Weg zwei weitere Könige aus dem Morgenland. König Herodes hörte von diesem neuen Herrscher und wollte ihn ausfindig machen, damit er ihn töten konnte.

Währenddessen wurden die drei Weisen durch den hellen Stern am Himmel nach Bethlehem zu einem Stall geführt, in dem sich Maria, Joseph und der neugeborene Jesu Christi aufhielten. In dem Wissen, den neugeborenen „König“ vor sich zu haben, knieten sie vor Jesus nieder und überreichten ihm und Maria Geschenke in Form von Gold, Myrrhe und Weihrauch.

Die drei Weisen aus dem Morgenland traten anschließend einen geheimen Heimatweg an, den sie aufgrund einer himmlischen Offenbarung wählten. So konnten sie dem Zorn König Herodes entgehen.

Der Dreikönigstag als gesetzlicher Feiertag

Das Fest der Heiligen Drei Könige ist nur in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt ein gesetzlicher Feiertag.

HIER KANNST DU DEN BEITRAG KOMMENTIEREN. DEIN KOMMENTAR WIRD NACH EINER PRÜFUNG DURCH DIE REDAKTION FREIGESCHALTET. AUSFÄLLIGE, RASSISTISCHE ODER SEXISTISCHE KOMMENTARE WERDEN SOFORT GELÖSCHT. EBENSO ENTFERNEN WIR SPAM-LINKS ODER VERSUCHTE WERBUNG.

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sende es deinen Freunden per E-Mail